Baustellenbericht

Neue Meilensteine erreicht

Bei ihren Neubau- und Modernisierungsvorhaben ist die HBH in den vergangenen Monaten ein gutes Stück vorangekommen. Während bei einigen Projekten das Ende noch in diesem Jahr in Sicht ist, wurden an anderer Stelle bereits die nächsten Vorhaben in Angriff genommen.

Barmbek-Nord: Der nächste Abschnitt hat begonnen

Direkt an der Bramfelder Straße gelegen, ist die neue Geschäftsstelle der HBH nicht mehr zu übersehen. Am 15. April öffneten sich ihre Eingangstüren unter der neuen Geschäftsadresse Lämmersieth 1. Mit dem Neubau sind außerdem 34 öffentlich geförderte Wohnungen entstanden, die bereits im Dezember 2018 an die Bewohner übergeben wurden.

Anfang Mai wurde die alte Geschäftsstelle nur wenige Meter weiter abgebrochen. An dem deutlich ruhigeren Standort im Lämmersieth ist nun der Weg frei für weitere 29 öffentlich geförderte Wohnungen und eine Tiefgarage mit 34 Stellplätzen. Die Fertigstellung ist für das IV. Quartal 2020 geplant. Parallel wird das vor einigen Jahren von der HBH erworbene Nachbargrundstück an der Bramfelder Straße 38 und 40 mit einem Mehrfamilienhaus bebaut. Hier entstehen 14 freifinanzierte Wohnungen bis zum Sommer 2020. Das ehemalige Wohngebäude aus den frühen 1950er Jahren sowie die beiden Gewerbeeinheiten wurden bereits abgerissen.

Das neue Gebäudeensemble wird einen grünen und einladend gestalteten Innenhof umschließen. Mit insgesamt 77 bezahlbaren Wohnungen stellt die Quartiersneugestaltung eine Bereicherung für den Stadtteil dar. Für HBH-Mitglieder sind die zentrale Lage in unmittelbarer Nähe des U- und S-Bahnhofs Barmbek und die umliegende Infrastruktur besonders attraktiv.

Steilshoop: Es ist geschafft!

Die energetische Sanierung im Borchertring/Erich-Ziegel-Ring startete bereits 2017. Nach dem Austausch der Fenster sollten bis Ende 2018 die Fassade und die Dachflächen erneuert werden. Durch eine Reihe unglücklicher Umstände verzögerte sich das Projekt erheblich. Gerade bei der aktuell angespannten Marktlage der Baubranche konnten die Kapazitäten der Baufirmen nicht kurzfristig umgeplant werden. Zudem stellte der komplexe Baukörper im Bereich der Terrassen hohe Anforderungen an die beteiligten Handwerker. Inzwischen ist es geschafft und die HBH-Mitglieder können den Sommer ungestört auf ihren Terrassen genießen. Die Nutzungsgebühren haben sich aufgrund der Baumaßnahme zur Energieeinsparung nicht verändert.

BORGFELDE: CONCIÈRGE-DIENST AB AUGUST IM EINSATZ

Bei der Quartiersentwicklung im Bereich Bürgerweide und Hinrichsenstraße wurden neue Meilensteine erreicht. Das umfangreiche Konzept für die HBH-Wohnanlage mit mehr als 300 Wohnungen wird seit Januar 2016 umgesetzt. Dank der hohen Akzeptanz bei den Mitgliedern verlaufen die
Baumaßnahmen schneller als geplant. So wird der Modernisierungsabschnitt Hinrichsenstraße 28 a+b bereits im August abgeschlossen. Aus Gründen des Brandschutzes mussten Wohnungen zusammengelegt werden, sodass aus den ursprünglich 26 nun 21 Wohnungen wurden. Bis Ende Oktober werden um das Wohnhaus herum die Außenanlagen neugestaltet.

Die Bauarbeiten an dem nächsten Modernisierungsabschnitt Hinrichsenstraße 32 a+b starten im Herbst 2019. Während der Bauzeit werden die Bewohner mit Ersatzwohnungen überwiegend im Quartier versorgt. 

Mitte Juni wurden auch der Neubau der Wohnhäuser Bürgerweide 59, 59a, 61 und der erste Abschnitt der Tiefgarage fertiggestellt. Die 24 Wohnungen, davon 11 öffentlich gefördert, wurden ausschließlich an Mitglieder aus dem Quartier vermietet, die ihre Wohnung für die Modernisierungen oder den Neubau frei gemacht hatten und wieder zurückziehen wollten. Im Erdgeschoss des Neubaus wird ab August ein Concièrge-Dienst, betrieben durch das Deutsche Rote Kreuz, seine Arbeit aufnehmen. Das Angebot ist exklusiv für die Mitglieder der HBH und bisher einmalig in Hamburg. Es soll die Nachbarschaft stärken und insbesondere ältere oder auf Hilfe angewiesene Mitglieder unterstützen.

Der nächste Neubau in der Bürgerweide 65 beginnt planmäßig im Juli 2019. Hier werden 24 Wohnungen und eine Gewerbeeinheit realisiert. Die Bauzeit wird voraussichtlich bis Anfang 2021 dauern.