Corona-Virus

und die (Einkommens-) Folgen

Die Welle, mit der sich das Corona-Virus über das Land und damit auch über Hamburg ausgebreitet hat, ist in seiner Dimension und den Folgen gewaltig. Für viele Beschäftigte und Selbstständige entfallen die Einnahmen ganz oder werden, z.B. bei Kurzarbeit, erheblich gekürzt. In dieser Situation die Wohnung wegen Zahlungsverzugs zu verlieren, wäre eine weitere Katastrophe, die keinem zuzumuten ist. Der Gesetzgeber sucht nach Lösungen, um den Verlust der Wohnung für die Menschen zu verhindern, die unverschuldet in finanzielle Not geraten sind. Die HBH bittet betroffene Mitglieder, sich aktiv bei uns zu melden und gemeinsam mit ihrer Genossenschaft Lösungen zu finden, die den Erhalt des Mietverhältnisses sichern. Das kann z.B. eine weitreichende Stundungsvereinbarung sein. Wichtig dabei ist, dass Sie den Grund der Notlage belegen können und sich parallel zur Vereinbarung mit der HBH um staatliche Unterstützung bemühen.

Ihre aktive Kontaktaufnahme verhindert unnötige Mahnungen und liefert den Grundstein für einen gemeinsamen Weg aus der Situation, die im Augenblick für keinen einfach ist.

Ihre Ansprechpartner:
Melanie Brümmer – Tel. 29909-116
Nina Meyer – Tel. 29909-143
Andreas Schmidt – Tel. 29909-114